29. August 2016

Das Montagsmöbel #59 – various. Design aus Stahlrohr

Heute stelle ich Euch »various« vor. Ein recht neues Designbüro aus Hamburg, das Industriemöbel aus Stahlrohr entwickelt, produziert und online vertreibt. 
Lisa und Pat, Firmengründer und Designliebhaber suchten lange nach einem offenen Kleiderschrank für ihr Schlafzimmer. Sie fanden nichts, was ihnen gefiel und bauten sich kurzerhand selbst einen. Aus Wasserrohren. Erst waren es ihre Freunde, die unbedingt einen solchen Schrank haben wollten, dann Freunde der Freunde... 
Ende letzten Jahres gründeten Lisa und Pat ihr Hamburger (Design)Büro und das Label »various« war geboren. Im Onlineshop könnt Ihr Garderobenständer, ein Schuhregal, offene Regal- und Schranksysteme oder coole Wandhaken erwerben. Das Material: Wasserrohr von 2,1 cm Durchmesser, mit Gewinden versehen und durch Formteile aus Temperguss (Fittings) miteinander verbunden. Alle Produkte gibt es aus unbehandeltem oder verzinktem Stahl (anthrazit oder silber).
Für alle weiteren Informationen, Preise, Maße, Lieferung & Montage, empfehle ich einen Blick auf die Webseite von »various«. Dort gibt es viele schöne Anregungen, wie vielfältig sich die Möbel aus Wasserrohr einsetzen lassen. Ob bei Euch zu Hause oder im Ladenbau. 


Kleiderhaken SPOT ONE

Offener Kleiderschrank TRIPLE HIGH

Bücherregal STORYBOARD

Kleiderstange SOLID LINE
Schuhregal STACK
Pat & Lisa


27. August 2016

Schlicht und schön – Bodegagläser


Man sieht sie längst nicht mehr nur in spanischen Landgasthäusern. Die puristischen Bodegagläser, die inzwischen mehr und mehr auf unseren Tischen Einzug halten. Wir haben sie im Frühjahr aus einem mallorquinischen Supermarkt mitgebracht. Dort kosten die schlichten Allrounder, aus denen sich Wasser, Saft oder Wein trinken lässt, im 12er-Pack nur wenige Euros. Ihr bekommt Sie auch im Internet oder bei Glasklar in Berlin Charlottenburg. In  Stockholm habe ich im Mai bei Designtorget den passenden Krug zu den Gläsern gefunden und super vorsichtig im Flugzeug nach Hause transportiert. Wäre gar nicht notwendig gewesen, denn auch den bekommt Ihr im Charlottenburger Glasladen... 






25. August 2016

Zu Besuch auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein

Vitra DAW Chair, Ray & Charles Eames auf dem Campus-Gelände 
Das Vitra-Dinner in Berlin liegt nun schon wieder einige Tage zurück. Unser Ausflug zum Vitra Campus in Weil am Rhein ist noch ein bisschen länger her. Es blühten noch die letzten Obstbäume auf dem Produktionsgelände des Schweizer Möbelherstellers Vitra, als wir das VitraHaus, das Design Museum und die zahlreichen Gebäude renommierter Architekten am Fuße des Tüllinger Hügels besuchten. Vom Baseler Flughafen sind es nur wenige Kilometer mit dem (Miet)Auto. 
Der Vitra Campus entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten zu einer zentralen Anlaufstelle für Design- und Architekturliebhaber. Endlich hatten auch wir die Gelegenheit, an einer Architekturführung teilzunehmen, uns im VitraHaus von der dort ausgestellten Home Collection inspirieren zu lassen und auf den Design-Klassikern Platz zu nehmen, um durch die großen Panoramafenster in die Natur hinaus zu blicken. 
Die Architektur des Flagshipstores, der neben der Ausstellungsflächen auch noch den Vitra Shop und ein Café beherbergt, ist beeindruckend. Die Baseler Architekten Herzog & de Meuron ließen für das ungewöhnliche Gebäude 12 Giebelhäuser aufeinander stapeln. Außen anthrazit, innen ganz weiß gestrichen, die Giebelseiten voll verglast – Ihr könnt Euch vorstellen, dass uns schon der Baukörper des VitraHauses begeisterte. Von den vielen schönen Produkten der Home Collection ganz zu schweigen. Außer den bekannten (Möbel)Klassikern gibt es auch viele neue Entwürfe zeitgenössischer Designer zu entdecken. 
Der Architekturpark auf dem Vitra Campus ist ebenso charakteristisch für das Unternehmen Vitra, wie die Wohn- und Büromöbel oder Ladenbausysteme, die es produziert. Die hier auf kleinem Raum errichteten Zweckbauten stammen von namhaften Architekten wie Frank Gehry, Tadao Ando oder Zaha Hamid. 
Die etwa 90-minütige Architekturführung möchte ich Euch sehr ans Herz legen. Wann hat man schon einmal die Gelegenheit so viele Bauten berühmter Architekten auf einem Fleck kennenzulernen. Das Feuerwehrhaus von Zaha Hadid, die Fabrikhalle von SANAA mit einer Fassade aus gewelltem Acrylglas, die einem riesigen Vorhang aus Stoff ähnelt, die Produktionsgebäude von Frank Gehry oder der Conference Pavillon von Tadao Ando – um nur einige zu nennen. Noch im Bau war Ende April das Vitra Schaudepot, das mittlerweile eröffnet hat. In der Dauerausstellung werden etwa 400 Exponate des modernen Möbeldesigns von 1800 bis heute gezeigt. Außerdem gibt es ein Material Lab, Einblicke in weitere Sammlungsbestände, einen Shop und ein Deli. 

Für das Vitra Design Museum müsst Ihr noch ein wenig Extrazeit mitbringen. Hier werden jährlich mehrere große Ausstellungen präsentiert. Ende April war es die große Werkschau des Designers Alexander Girard. 

VitraHaus und Vitra Campus, Charles-Eames-Str. 2, 79576 Weil am Rhein, Tel. 07621 702 35 00
Geöffnet täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, donnerstags bis 20.00 Uhr

VitraHaus, Herzog & de Meuron, 2010

Shop im VitraHaus 



Ausblick in die Natur




Garten & Spielplatz mit bunten Eames Elephants für die Kinder, Vitra Campus



Vitra Design Museum, Frank Gehry, 1989

Factory Building, Frank Gehry, 1989

Factory Building, Frank Gehry, 1989

Fire Station, Zaha Hadid, 1993
Küche, Fire Station, Zaha Hadid, 1993

Factory Building, SANAA, 2012
Factory Building, SANAA, 2012

Petrol Station, Jean Prouvé, 1953/2003 und Dome, after Richard Buckminster Fuller 1975/2000 (rechts)

In eine Senke gebaut: der Conference Pavillon, Tadao Ando, 1993



Auch schön.

Immer wieder anders – »room capacity« Berlin

Jörn und Thomas, die Inhaber von room capacity, sind für mich die kreativsten Ladenbesitzer Berlin Mittes... Immer wenn ich in der Nähe b...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...