29. Dezember 2012

An Art Collector's Home

Ein altes Haus von etwa 1900. Durch den Windfang betritt man das Treppenhaus mit den über die Jahrzehnte ein wenig ausgetretenen Stufen, der Blick führt nach oben auf das erste Kunstwerk über einem von der Hausherrin selbst entworfenen Möbelstück für die 'Ordnung' im Flur. Ein Bild von 'Leif Trenkler' begrüßt den Gast. Ab hier beginnt die 'Moderne', denn das Haus wurde 2011 unter der Leitung des Architekturbüros 'von Ey' aus Berlin saniert und für eine Familie mit zwei Töchtern schön gemacht. Und wie schön! Durch die Flügeltür geht es in den Wohnbereich, Industrieboden in Grau, an der Wand das 150 x 300 cm große Ölbild 'Schlachtensee I' von 'Cameron Rudd', ein Sideboard aus den 1960ern, rote Stuhl-Klassiker von Thonet, Lampen von Tobias Grau, hell und sonnig ist es überall, auch die offene Küche von 'nextline' in Walnuss und Weiß. Beim Einrichten wurde Rücksicht auf die Kunst genommen, die Bilder sind teilweise recht groß – wie das Gemälde von 'Sabine Dehnel' in der Sofaecke. Etwas kleiner fällt das Bild daneben von 'Peter Krauskopf' durch die Galerie 'Jochen Hempel' in Leipzig, aus. 
Kunst wohin man schaut – ob kleine Collage aus einer Charity-Auktion, oder großes Bild von 'Uwe Kowski' über die Galerie 'Eigen+Art' in Berlin, ob Kunst in Neonfarben von 'Eva Grün' oder die Trinker in Schwarz-Weiß von 'Christoph Kopac'Im Kinderzimmer der großen Tochter sitzt der Stoffhase vor einem Original von 'Jürgen Jansen', die Möbelstücke passen farblich zum Kunstwerk. Schränke und Regale wurden für jedes Zimmer des Hauses entworfen und gebaut, um den vorhandenen Raum optimal zu nutzen – sehr geschmackvoll und gut durchdacht. Eine besonders gute Ideen sind die Window-Seats im Dach. Die Farben an den Wänden sind von 'Farrow & Ball'Der Fototermin hat Spaß gemacht, seht selbst...



Wand: Skimming Stone/F&B




Wand: Elephant's Breath/F&B




Wand: Chinese Blue/F&B
 
Schiebetür: Charlotte's Locks/F&B


20. Dezember 2012

Universität der Künste Berlin

In meinem Blog berichte ich von Kunst und Design – wo aber wird dies gelehrt und gelernt, wie sieht es in einer Kunsthochschule aus? Am Dienstag hatte ich in Charlottenburg zu tun und kam auf meinem Weg am UdK-Hauptgebäude vorbei: Alt und ehrwürdig sieht das Gebäude der 'Universität der Künste' (UdK) aus – dort habe ich meine Studentenzeit verbracht, als die UdK noch Hochschule der Künste hieß...
Es war noch ein wenig Zeit, also warum nicht schnell mit der Kamera ein paar Erinnerungen einfangen und als Blog-Beitrag veröffentlichen? Ich spazierte durch die Hallen, die Aufgänge, Treppenhäuser und natürlich den Garten, wo wir im Sommer zwischen den Vorlesungen gerne auf der Wiese saßen und quatschten. Es war alles ein bisschen grau und nass vor ein paar Tagen, aber es entstanden Fotos, die trotz alledem eine schöne Stimmung rüber bringen – seht selbst!

Gegründet 1696...






12. Dezember 2012

Side Table Pitch Black

Endlich ist der neue Tisch fertig. Nach tagelangem Schleifen, Spachteln und erneutem Schleifen, fehlte nur noch das Finish: Farrow & Ball's 'Estate Eggshell, Pitch Black No 256'. Die Oberfläche, nur geölt, ist seidenweich und verrät die Jahre, die der Baum im Garten meiner Freundin Annika stand. Von ihr stammt auch die Idee... Merci.


Schaukelstuhl in F&B's 'Clunch No 2009'


3. Dezember 2012

A Dachshund Lover's Home


Es gibt sie überall, die schönen... Dackel. Wenn es einen 'Design-Hund' gibt, dann ist es der Dackel (engl. dachshund), der Trendhund schlechthin. Bojesens Holzdackel, Picassos Zeichnung, Dackel als Plätzchen-Ausstechform, Kugelschreiber, Magnet oder auf dem Kaffeebecher – vielleicht ist es selektive Wahrnehmung, aber seit meine Freundin einen Dackel hat, 'Lotta', sehe ich ständig Dinge in Dackelform, die ich dann kaufen und ihr mitbringen muss...

Wie wohnt jemand, der Dackel liebt? Wunderschön!







1. Dezember 2012

Lex Pott Crown Jewels

Wie groß ist der Wert einer Münze? 
Lex Pott, ein junger Designer aus Amsterdam möchte mit seinem Projekt 'Crown Jewels' den Begriff 'Wert' eines Materials neu definieren und diskutieren. Der Wert einer Münze entsprach früher dem Materialwert, heute wird der Wert durch Absprache bestimmt. Verändert man nun ein 20-Cent-Stück durch einen kleinen Eingriff, nimmt sogar Material weg, verändert sich die Funktion, das Geldstück wird zum Ring und gewinnt an Wert...

Den Ring gibt es in zwei verschiedenen Größen: die 0,10 € Münze mit 16 mm Durchmesser und die 0,20 € Münze mit 18 mm Durchmesser. Der Ring kostet 20,00 € und Ihr könnt ihn direkt bei Lex Pott bestellen: info@lexpott.nl. Der Versand ist kostenfrei.
Foto/Lex Pott
Foto/Lex Pott
Foto/Lex Pott
Foto/Lex Pott
Foto/Lex Pott
Foto/Lex Pott


Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...