28. Juni 2014

Park am Gleisdreieck

26 Hektar Grün mitten in Berlin, Spiel- und Sportmöglichkeiten, großzügige Wege, Wiesen, ein Strand und viel, sehr viel Platz. Das findet Ihr im 2013 eröffneten Park am Gleisdreieck. Vom Potsdamer Platz bis hinunter zur Monumentenstraße erstreckt sich die Grünfläche, die von der ICE-Trasse in den West- und den Ostpark unterteilt wird. 
Wir sind nahmen den Eingang in der Bülowstraße (Hausnummer 68), um in den westlichen Teil zu gelangen. Nur wenige Meter Fußweg und Ihr lasst die Stadt hinter Euch und die Erholung beginnt. Der Blick kann schweifen, in der Ferne seht Ihr den Potsdamer Patz, die U-Bahnlinien U1 und U2 fahren mit ihren leuchtend gelben Waggons am Himmel entlang... 

Dit is Berlin. Viadukte, der alte Turmbahnhof 'Gleisdreieck', alte Ladeschuppen, hier und da ein paar ausgediente Gleise, in deren Mitte jetzt Wiesenblumen blühen, mit Graffiti bemalte Wände – ein historischer Ort, der Geschichten erzählt aus dem vergangenen Jahrhundert, als die Züge hier noch in Dreiecksform verkehrten. Ihr könnt Euch auf Holzbänke oder auf die Wiese in den Schatten der Bäume setzen und die Bilder auf Euch wirken lassen. Über Euren Köpfen oder in der Ferne das Geratter der U-Bahnen und die Natur zu Euren Füßen. Der freie Blick tut gut. Es gibt Wiesen mit hohen Schaukeln, ein Wäldchen, die Gärten im Garten, Boulebahnen und Spielplätze. Die Wege sind breit genug für Skater, Fahrradfahrer und Fußgänger. Schnell ist ein Fußballfeld auf der Wiese abgesteckt und der Ball rollt. Herrlich.


Alte Ladeschuppen


















16 Parzellen der Kleingartenanlage 'Potsdamer Güterbahnhof', kurz POG genannt, ein kleiner Marktplatz und das Café Eule bilden das Kernstück des Pilotprojekts 'Gärten im Garten'. Idyllisch gelegen und Treffpunkt für Nachbarn, Parkbesucher und Kleingärtner. Unter Bäumen und bunten Sonnenschirmen könnt Ihr selbst gemachten Kuchen essen und Kaffee trinken. So gemütlich...




Mitten im Park, gleich hinter der Kleingartenanlage, könnt Ihr auf beleuchteten Courts des 'Beach61' Beachvolleyball, Beachsoccer oder Speedminton spielen. Plätze, Sand, Bar und Strandgefühl so weit das Auge reicht. Auch die Toilettenhäuser sind sehenswert... 

Auf der Webseite des Parks findet Ihr alle Infos – Zahlen und Fakten, Ideen und Konzept, Eingänge, (Bau)Geschichte und einen übersichtlichen Plan, auf dem Ihr alles findet, was das Areal zu bieten hat: www.gruen-berlin.de/parks-gaerten/park-am-gleisdreieck/








25. Juni 2014

Anne ❤︎ Brunette

André Staack & Henry Lemke

Als mein Friseur Mathias im Februar mitteilte, dass er seinen Beruf wechseln und in Zukunft etwas ganz anderes machen möchte, war ich richtig traurig. 16 Jahre sorgte er für meinen für mich typischen Haarschnitt: schön durchgestuft, ein bisschen fransig und ganz wichtig – die Spitzen sollten sich nach außen drehen. Ein bisschen so, als käme ich gerade aus dem Bett. Das erklärte ich in den folgenden Wochen den Friseuren im Cut & Go Laden, die jeweils etwa 15 Minuten Zeit für mich hatten, um dann bereits schon den nächsten Kunden aufzurufen. Nach vielen Jahren mit Mathias wurde ich nun zur bloßen Nummer...

Jetzt ist alles anders. Ich habe Henry kennen gelernt. Letzte Woche war ich bei 'Brunette' am Tempelhofer Ufer in Kreuzberg. Brunette – das sind die beiden (bärtigen) Friseur-Meister André und Henry, die sich im Mai letzten Jahres hier in einer Remise mit hübschem Sitzplatz im Hinterhof niedergelassen haben, um weit weg von Szene und Mitte-Rummel ihrer Leidenschaft nachzukommen: ihre Kunden glücklich zu machen. Und schön. 
Das Haarschneiden haben sie in den Hackeschen Höfen gelernt. Viele Menschen, Touristenbusse, an den Salonfenstern plattgedrückte Nasen später, entschieden sie sich, Mitte zu verlassen und etwas eigenes aufzuziehen. Ihr Freund Lars Schneider machte sich auf die Suche nach einer geeigneten Location. Die Remise im Kreuzberg wurde gefunden und  angemietet. Lars konzipierte das Interior-Design inklusive einiger extra für Brunette entworfene Möbel-Module. Grau und frisches Neongelb geben bei Brunette den Ton an und finden sich in Details, wie den leuchtenden Stoffkabeln der Wandlampen, wieder. Lars ist zudem für das 'Back-Office' von Brunette zuständig. Henry und André kümmern sich um ihre Kunden, Lars sich um den Rest. Ein grandioses Team. 

Eine Stunde Zeit für Beratung, Haare waschen, schneiden und fönen nehmen sich die beiden Créateurs der Haarkunst gewöhnlich für einen einfachen Haarschnitt wie meinen. Wer Farbe braucht oder andere speziellen Anwendungen, für den werden mehrere Stunden eingeplant. 
Henry kann sensationell Haare waschen! Noch nie habe ich so eine angenehme und feinfühlige Kopfmassage bekommen. Sanft und ruhig. Mit viel Gelassenheit schnitt mir der Meister anschließend die Haare. Die Stunde glich einer Wellness-Behandlung. Ich hätte ewig auf dem Stuhl vor dem großen Roll-Spiegel sitzen können. Und der Haarschnitt? Perfekt. Schön durchgestuft und fransig. Und nach dem Fönen drehten sich die Spitzen nach außen... 
Henry, du bist mein neuer Mathias! Ich komme bald wieder zu Euch ans Tempelhofer Ufer.

Brunette, Tempelhofer Ufer 22, Remise, 10963 Berlin, http://brunette-berlin.com, Termine bitte unter der Tel: +49 30 369 968 48 vereinbaren
Mo auf Anfrage, Di – Sa 10.00 bis 20.00 Uhr 



BRUNETTE ❤ Frau Tonis Parfum


Für die Bartpflege: Bürste von OAK
evo-Produkte aus Australien



21. Juni 2014

Mi MA's Home






Wie war das mit den early birds? 9.00 Uhr, Berlin Schöneberg. Indre und ich sind zum Kaffee verabredet. Wir kennen uns noch nicht. Lesen bisher nur gegenseitig begeistert unsere Blogs. 
Indre wohnt im 5. Stock ohne Fahrstuhl. Kurzatmige Begrüßung, Schuhe aus und hinein in die schöne Altbau-Wohnung. Während meine Gastgeberin Kaffee kocht, nutze ich die wenigen Minuten, um zu fotografieren. Wir haben noch nicht richtig miteinander gesprochen, sind bereits die Bilder gemacht und ich kenne mich in ihrer Wohnung aus. Gemütlich ist es hier. Indres kleine Tochter hat morgens noch schnell ein Theater für ihre Playmobil-Figuren aufgebaut. Wie schön, dass es nicht fortgeräumt wurde... Und es gibt außergewöhnlich viele Stühle. 'Ich kann nicht aufhören zu sammeln. Zum Leidwesen meines Mannes', sagt Indre. Das Gefühl kenne ich. Bei uns ist es genauso. 
Am großen Esstisch im Wohnzimmer trinken wir Kaffee, erzählen uns Geschichten aus dem (Blogger)Leben, stellen fest, wie viele nette Menschen wir gemeinsam kennen und wie sehr wir beide das Schreiben lieben. Indre ist Kulturwissenschaftlerin und arbeitet seit zehn Jahren in der Beratungsbranche. Sie berät Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor in Sachen Nachhaltigkeit, Innovation und 'neue (kreative) Arbeit'. Ihre Leidenschaft für schöne Dinge, ihre Liebe zur Kultur und die Lust am Schreiben bringt sie auf ihrem 'Lifestyle-Blog mit Tiefgang', Mi MA, zum Ausdruck (http://www.m-i-ma.com/). Dort schreibt Indre über das Wohnen und Einrichten, über DIY oder das Leben mit Kindern. Nachhaltiges Design oder der Blick hinter Blogs sind weitere Themen bei Mi Ma. 
Anfang Juni veröffentlichte Indre auch ein Interview mit mir. Per Email beantwortete ich Fragen, die sie anschließend zu einem wunderschönen Beitrag zusammenfasste. Das hat uns beiden Spaß gemacht und dazu geführt, dass wir uns am Freitag Morgen für ein Stündchen zum Kennenlernen verabredeten...

Unser Treffen ist leider viel zu schnell zu Ende. Wir hätten noch ewig reden können. In einer Woche sehen wir uns bei einem Blogger-Event wieder. Ich freue mich schon darauf.





Das Bild 'Bubble Girl' an der Wand und die Playmos auf dem Teppich!








Ein Stilleben im Kinderzimmer von Ma...

18. Juni 2014

Weiß Blau – Ein Bayer in Berlin






'Hier ruhen unter Fels und Eis, a toter Bayer und a Preis
Bet für den Bayer – lieber Wandersmann, der Preiß geht dich an Scheißdreck an
doch wenn du betest, bete leis, sonst wacht er wieder auf – der Preiß'


Der Spruch auf der Postkarte, die bei Boris Priebe auf dem Tresen steht, meint wahrscheinlich die 'anderen'... Die Bayern und Berliner verstehen sich. Und das ist auch gut so. Ich freue mich schon auf die Sommerferien. Da sind wir wieder 'unten', in unserem kleinen Dorf im Salzburger Land. Dann holen wir Dirndl und Lederhose aus dem Schrank, gehen zu den Seefesten, trinken abends ein Helles (oder zwei) und lassen es uns gut gehen. Aber ich schweife ab...
Neulich waren wir zum Geburtstag eines Freundes eingeladen und hatten einen super Abend bei 'Weiß Blau' in Berlin-Charlottenburg. Das Geburtstagskind, ein Franke, kannte den 'Bayern' schon länger, trank schon das eine oder andere Bierchen dort und wollte uns alle mit Weißwurst und Bier glücklich machen. Mit Erfolg. So glücklich, dass ich gleich noch mal in die Knobelsdorffstraße fuhr, um zu fotografieren... 

Boris Priebe kommt aus der Oberpfalz. In seinem Laden, der zugleich Imbiss, Schmankerlparadies und Getränkemarkt ist, bekommt Ihr über 20 bayerische Biere aus kleinen Brauereien, die mit besten heimischen Rohstoffen gebraut werden: Helles, Ungespundenes, Pils, dunkles Lagerbier oder Weizen. Bierkästen stapeln sich am Eingang, neben dem Tresen, im Hinterzimmer neben den Bierbänken und dem Kachelofen aus dem letzten Jahrhundert. Ein uriges, rustikales und sympathisches Durcheinander, das sofort Lust auf eine zünftige Brotzeit macht. Brezen und fränkisches Gewürzbrot, dazu Hausmacherwurst, Leberkäse, Bauernseufzer aus der Metzgerei 'Zum Schwan' in Windischeschenbach in der Oberpfalz. Käse gibt's aus der Allgäuer Käserei 'Baldauf', frische Weißwürste werden klassisch mit süßem Senf gereicht. Und wer dann noch 'schnapsen' möchte, kann sich vom Obstler bis  zum Schlehengeist der Brennerei Gößwein ein Glaserl  einschenken lassen. Ach ja, und jeden Donnerstag gibt's frischen Obatzda. Wer den nicht kennt – Obatzda ist ein bayerischer Brotzeitkäse, der aus reifem Weichkäse, Weißbier, Zwiebeln und rotem Paprikapulver hergestellt wird. Den Obatzda bereitet Boris selbst zu. Mei Boris, geht's uns guad.

Weiß Blau, Knobelsdorffstraße 37, 14059 Berlin, www.weiss-blau-berlin.de
Mo – Mi 11.00 bis 19.00 Uhr, Do + Fr 11.00 bis 20.00 Uhr und Sa 11.00 bis 15.00 Uhr





Bier ist gut... sagt der Arzt!

An der Hauswand: das Hexagramm, Zeigestern oder 'Zoigl' – Zunftzeichen der Brauer

Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...