29. August 2014

Die Goldrute – Keep It Simple #2


Meist unbeachtet blühen die Goldruten am Straßenrand. Man findet sie unterhalb der Berliner Straßenbäume im staubigen Sand und manchmal schaffen es die Korbblütler sogar, zwischen den Gehwegplatten empor zu wachsen. Als Unkraut werden die bis zu einem Meter hoch wachsenden Krautgewächse beschimpft. Dabei leuchtet ihr Gelb noch bis in den Herbst hinein, wenn es in den Gärten und auf den Balkonen schon langsam trostlos aussieht. 
In der Vase macht sich die Goldrute ausgesprochen gut und bringt den Sommer noch ein Weilchen ins Haus. Eine günstige und sehr simple Blumen-Dekoration. Mindestens genau so schön wie die vor einiger Zeit im Blog vorgestellte »Wilde Möhre«. Keep it simple #2...



24. August 2014

Zeit für Brot – Berlin



Das Leben ist zu kurz, um Brötchen und Brot vom Discounter oder in der Mittagspause abgepackte Sandwiches aus dem Kühlregal der Supermärkte zu essen. Nichts schmeckt besser als ein frisch gebackener Laib Brot, lecker duftend und noch warm, direkt aus der Backstube und mit den besten Zutaten nach traditioneller Rezeptur hergestellt. Im Urlaub fiel es mir auch gerade wieder auf. Richtig gutes Brot können eigentlich nur die Westeuropäer...
Eine meiner liebsten Bäckereien ist »Zeit für Brot« in der Alten Schönhauser Straße in Berlin-Mitte. Dort wird täglich frisch (und mit Liebe) gebacken. Ihr könnt beim Kaffee trinken den Bäckern hinter der Glasscheibe zusehen, wie sie den Teig bearbeiten und die leckersten Backwaren herstellen. Verwendet werden nur die besten Zutaten aus 100% biologischem Anbau. Auf Zusatzstoffe wird verzichtet. In den Regalen liegen wenig später die herzhaften Roggenbrote, rustikale Baguettes, Pains Partisans oder Vollkornbrote. Die dick und gesund belegten Stullen (auch vegan) in der Vitrine sehen nicht nur toll aus – sie schmecken auch so. Genau wie die saftigen Rosinenknoten, Zimtschnecken,  Schokoladenbrötchen und Blechkuchen.
Den Kaffe im weißen Becher mit dem schwarzen Logo hole ich mir machmal, wenn ich auf der »Stadtalm« bin. Herrlich. Bei »Zeit für Brot« könnt Ihr aber auch wunderbar sitzen und relaxen. Ein modernes und sehr gemütliches Interior lädt zum Bleiben ein. 2012 wurde »Zeit für Brot« sogar mit dem Oscar der Bäckereibranche, dem »Marktkieker«, ausgezeichnet. Geht mal hin und nehmt Euch ein bisschen Zeit – für Brot. Schön.

Zeit für Brot, Alte Schönhauser Straße 4, 10119 Berlin, Fon 030. 280 467 80
Mo-Fr 7:30 bis 20.00 Uhr, Sa 8.00 bis 20.00 Uhr, So 8.00 bis 18.00 Uhr

»Zeit für Brot« gibt's auch in Frankfurt. Oeder Weg 15, 60318 Frankfurt, Fon: 069. 569 981 50
Mo-Fr 7.00 bis 20.00 Uhr, Sa 8.00 bis 19.00 Uhr, So 8.00 bis 8.00 Uhr












Rosinenknoten & Croissants – Blick durch das Vitrinenglas...


21. August 2014

Ahoi Hipsterama Designspektakel









Gestern war zum ersten Mal »Berlin Summer Market«: Design Market, Food. Sound. Summer Night. Unter dem Motto »Ahoi Hipsterama« verwandelte sich die »Neue Heimat« auf dem RAW Gelände in Berlin-Friedrichshain in einen Nacht-Designer-Markt. Fischreusen vor einem spektakulären Abendhimmel, flatternde Fähnchen in den alten Eisenbahnreperaturhallen von 1867, DJs, die Musik auflegten, hippe Klamotten mit maritimen Aufdrucken, einem Pop-up Tattop Studio, Friseure und ganz viel leckeres Essen. »Meat meets Fischart« Burger, NY Style Whitefish Salat mit Mohnbrioche von Glut & Späne oder King Prawns. Dazu karamellisierten Whiskey, Cocktails oder Bier. 

Hinter dem Konzept stehen die Macher des Züricher Montagsmarktes, die ihre revolutionäre Plattform für Design-Produkte, Fashion, Food und Kunst endlich nach Deutschland bringen. Jede Marktausgabe bietet einen Mix aus Designmesse, After Work Veranstaltung und Wochenmarkt und wird jeweils unter einem Motto aufwendig inszeniert. So schön geschmückt – die Veranstalter müssen Tage lang aufgebaut haben... Sogar ein Holzboot, die »fräulein smila«stand im Hof und machte sich ausgesprochen gut vor der mit Graffiti besprühten Wand.
Mit dabei waren gestern u.a. J.F. Schwarzlose Berlin, die Bootsmanufaktur, Madeva Holzunikate, Urmurks, Carla Cixi, Berlin My Inspiration, Pokketmixxer, VONERNST, Manufaktur 13, Twistet Talents, Hair Styling by Persona Non Grata oder THE SHIT SHOP. Es war sehr voll, das Licht wurde von Minute zu Minute weniger. Nehmt mir bitte nicht übel, dass die Qualität der Fotos keine Meisterwerke der Präzision sind. Vielmehr sollen sie Euch die schöne Stimmung des Events rüberbringen. Und wenn Ihr Lust bekommen habt auf Design, Food, Sound und Wochenmarkt, dann könnt Ihr am 27. August zum nächsten Berlin Summer Market gehen.

Nächster Termin: 27.August 2014, 18.00 – 24.00 Uhr 

Berlin Summer Market, Neue Heimat, RAW Gelände, Revaler Straße 99/Ecke Dirschauer Straße, 10245 Berlin-Friedrichshain

Motto: »Kikeriki« – die Entdeckung der Landliebe. Mit freilaufenden Hühnern, Streichelzoo, Urban Gardening, Tier-Prints, Bio Food und Strohballen...


* * *
Update 2015

Am kommenden Sonntag wird gefeiert: Ein Jahr Berlin Summer Market/Berlin Design Market. 

Design, Street Food, Sound, und Sommer auf dem Gelände rund um das SAGE Restaurant in der Köpenicker Straße 18 – 20 in Berlin-Kreuzberg.
Händler und Künstler präsentieren Wohnaccessoires, Möbel, Klamotten, Schmuck und Kunst. Am SAGE Beach legen Sabine Hoffmann Official und Nina Mako auf. Außerdem gibt es wie immer kulinarische Highlights.

Berlin Design Market Summer Edition, Köpenicker Str. 18 – 20, 10997 Berlin, 13.00 – 20.00 Uhr

* * *




Carla Cixi Crocheting

Berlin My Inspiration


Sailor Jerry

J.F. Schwarzlose Berlin

VONERNST

Lautsprecher aus dem Wedding: Urmurks

Restaurante Schneeweiß


Am Stand von Muxmäuschenwild
Madeva

Pokketmixxer


Die Bootsmanufaktur


18. August 2014

Das Stue – Berlin

»Das Stue« – Eine zierliche, kupferfarbene Schrift auf der historischen Fassade der ehemaligen dänischen Botschaft verrät dezent, was sich hinter dem großen Eingangsportal verbirgt. Könnte man die Zeit zurück drehen, würden Diplomaten und Botschaftsangestellte die große, mit Travertin und Granit verkleidete Halle betreten, die seitlichen Treppenaufgänge zu den Räumen der Botschaft empor schreiten und vom Balkon hinunter grüßen. Aber das ist lange her. 1978 verkaufte Dänemark das Gebäude, das Ende der 1930er Jahre von dem KaDeWe-Architekten Johann Emil Schaust erbaut wurde.

Seit Dezember 2012 kommen Gäste aus aller Welt in die Drakestraße 1 in Berlin-Tiergarten, um im Luxus Boutique-Hotel im Botschaftsviertel am Rande des Tiergartens zu übernachten. Ruhig und grün gelegen ist das Stue. Aus den Fenstern fällt der Blick direkt in den Berliner Zoo und in das satte Grün des Tiergartens. Man hat fast das Gefühl, der Park sei der private Garten, der sich an das Wohnzimmer anschließt – »Wohnzimmer« ist das dänische Wort für «Stue« und bringt wunderbar zum Ausdruck, wie wohl sich die Gäste im Stue fühlen können.
Wir waren für eine Nacht Gäste in diesem außergewöhnlichen Hotel. Ich wusste schon lange von dem modernen Interior-Design, das von Patricia Urquiola konzipiert und perfekt mit dem historischen Gebäude kombiniert wurde. Von den vielen Kunst-Objekten, der bekannten Bar mit Panorama-Fenster zum Zoo, den hoch gelobten Restaurants und der intimen Atmosphäre des Hauses. Schwärmende Berichte in den Medien und Freunde, die bereits Tapas bei dem Sterne-Koch Paco Pérez gegessen haben, machten mich neugierig auf die Nacht im Stue. 

Ich möchte eins vorweg nehmen. Es war ein wundervoller Urlaubsabend/morgen in der eigenen Stadt. Das Hotel hat alle meine Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen. Ich liebe Design, Kunst und Architektur. Und alte Gemäuer, die eine Geschichte erzählen. Hotels üben auf mich eine besondere Faszination aus. Die 16 Stunden im Stue waren super schön...

*

In der Eingangshalle begrüßt uns das berühmte Krokodil von Quentin Garel, das hungrig sein Maul aufsperrt, als ob es uns schon erwartet hätte. In der Bar und im Hof-Garten sitzen bereits Gäste und trinken einen Aperitif. Das Hotel strahlt große Ruhe und Eleganz aus. Wer mag, kann es sich in einen der grandiosen »Bohemian Chairs« bequem machen oder in einer der Sofaecken Platz nehmen. Es gibt eine Vielzahl öffentlicher Räume mit Rückzugsmöglichkeiten. Für Gäste, die Wert auf Privatsphäre legen, gibt es sogar einen Private Dining Bereich. Mir fallen die warmen Farben auf, schöne Stoffe und Teppiche, Kupfer hier und da. Modernes Mobiliar in hochherrschaftlichem Ambiente. Alles gekonnt aufeinander abgestimmt. Schwarz-Weiß-Fotografien aus der Sammlung von einem der Hotelbesitzer schmücken die Wände in Fluren und Zimmern, die originellen Draht-Giraffe und Gorillas der Künstlerin Benedetta Mori nehmen Bezug zum benachbarten Zoo. Auf den Treppenabsätzen des ehemaligen Botschaftsgebäudes laden weitere Sitzecken zum Schmökern in Bildbänden des Taschen-Verlags ein. Eine Bibliothek auf mehreren Etagen – geniale Idee. Es gibt viel zu entdecken im Stue. Der Spa-Bereich ist einfach wunderbar. Pool und Sauna eine architektonische Meisterleistung. Auf meinen Fotos könnt Ihr sehen, was sich die Architekten (Büro Axthelm, Potsdam) für den relativ kleinen Raum ausgedacht haben...
Unser schönes Zimmer mit dem offen gestalteten Badezimmer und dem Porzellan-Kakadu als Wandhaken, der Bar-Besuch nach einem langen Spaziergang im Tiergarten, Schwimmen im Pool und das leckere Frühstück am nächsten Morgen – nun schon wieder Erinnerungen. Zum Speisen kommen wir mal gerne ein anderes Mal in das »Wohnzimmer«.

Disclaimer: Vielen Dank an Gregor Schatz, Marketing Manager des des Hotels, für die nette Einladung.

Das Stue, Luxus Boutique-Hotel, Drakestraße 1, 10787 Berlin-Tiergarten, www.das-stue.com


Krokodilskulptur: Quentin Garel

Interiorgestaltung: Patricia Urquiola, u.a. »Bohemian Armchairs« für Moroso
Giraffe: Benedetta Mori
 

Gorillas: Benedetta Mori





Handgemachte Ledertiere: Omersa, UK






Das »Cinco«












Porzellan-Kakadu 
Eine große Schiebetür verbirgt auf Wunsch das Badezimmer

Pool & Sauna










Bootsverleih/Café am Neuen See

Laternen im Tiergarten

Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...