21. Dezember 2015

Weihnachtsstimmung @ My Kilos Showroom Berlin

Die Showroom-Küche – Korpus aus lackiertem MDF, Schübe aus Kunststoff-Containern, Kupfer-Arbeitsplatten




Das Berliner Designstudio »My Kilos« hat seit einigen Monaten einen neuen Showroom in der Leipziger Straße. Letztes Wochenende lud das Team zu Glühwein, Gebäck und zum Adventsshopping ein. Da ich gerade für ein aktuelles Projekt, die Ausstattung einer Kreuzberger Dachgeschosswohnung, auf der Suche nach Inspiration, Möbeln und Accessoires bin, kommt die Einladung zum X-Mas Sale gerade recht. Die Lampe »Hang Jack«, über die ich hier schon mal geschrieben habe, hat es mir schon lange angetan. Ich hoffe, ich kann meinen Kunden davon überzeugen, sich die über Kopf hängende Steckdosenleiste über dem Esstisch zu installieren. Glühbirnen an Stoffkabeln können daran angeschlossen, Laptop, Telefon und Computer geladen werden. Das Gewirr von Kabeln hinterlässt ein gewollt ungewolltes Chaos, das ich sympathisch finde. Im Showroom von My Kilos könnt Ihr Hang Jack life erleben. Ein gelungenes Beispiel, wie funktional Design sein kann... 
Der Gestaltungsansatz des 2013 gegründeten Berliner Designlabels lässt sich am besten mit »Redesign« beschreiben. Viele der meist in Europa und vor allem in Deutschland hergestellten Produkte von My Kilos haben klassische Vorbilder, deren »gute« Attribute beibehalten, »nicht so gute« aktualisiert werden. Gestaltet wird mit naturbelassenem Holz, rohem Kupfer, Stein und neuerdings auch mit Polyethylen. Die Kollektion »Straciatella« mit  gesprenkelten Tischplatten in Weiß und Schwarz und Schneidebrettern könnt Ihr auf den Fotos betrachten.
Die Küche des Designstudios gefällt mir. Ich würde sie am liebsten genau so für das neue Projekt übernehmen – eine Küche auf Maß, schwarz lackiertes MDF, edle Kupferarbeitsplatten und für den geschickten Gestaltungs-Bruch (und das Budget) Einschübe aus Kunststoff-Containern... Super toll. Nur die blauen Müllsäcke, die zwei Kästen übergestülpt wurde, stören ein wenig. Aber hier wurde vom den Designern bereits (Design)Abhilfe geschaffen und ein anderes Müll-System erdacht.
Was auf jeden Fall in der Kreuzberger Küche einziehen wird, sind die Regale aus Metall –  »Lines«. Luftig-leichtes Design, schönes Material. 
Ich werde Euch auf dem laufenden halten. Die Vorher-Fotos sind schon im Kasten. Die fertig eingerichtete Wohnung gibt's demnächst auf HOUZZ und auf dem Blog zu sehen...

My Kilos, Leipziger Straße 65, 10117 Berlin, Tel: +49 (0)30 899 971 44



Tisch der Busy Family Serie in »White Straciatella«


Regal Lines (weiß)


Regal Lines (schwarz), Egg Rocks & Ray Glasses

Berlin Block, Lampe Long Linus & Coin – Spiegel aus Kupfer

Lampe Hang Jack, Kupfer

Leuchten Ottoman


17. Dezember 2015

Habibi Interiors Berlin



Neben der »Vetternwirtschaft« hat zeitgleich ein weiterer Laden aufgemacht: »Habibi Interiors« – bisher nur in London ansässig, könnt Ihr Euch jetzt auch in Berlin der farbenfrohen Welt marokkanischen Fliesen-Designs erfreuen. Im Showroom werden Stile vortrefflich gemixt – Orient meets Pop & Vintage. Knallorangefarbene Seventies-Kugellampen hängen von der Decke und beleuchten den langen Holztisch aus alten Dielen, der mit blauen Caféhausstühlen aus Metall bestückt ist. Eine alte Transportkiste – oder war es mal eine Werkbank? – wurde zum Küchenblock umfunktioniert. Mit Spülbecken, Ofen und Herd. Dahinter ein wandfüllender, in warmen Grün lackierter Vitrinenschrank mit vielen Schublädchen. Eine alte Truhenbank schmückt die im grünen, marokkanischen Muster gestaltete Fliesenwand. Weitere Fliesenmuster an den Wänden zeigen wie vielfältig die Gestaltungsmöglichkeiten mit Mosaikfliesen sind. 
Ein langer Flur führt zu den hinteren »Gemächern« des Showrooms, die Ihr Euch unbedingt zeigen lassen solltet. Eine große Sitzlandschaft mit Kelimkissen und ein kleiner aber feiner SPA-Bereich mit Dampfbad, Sauna und Badewanne aus Kupfer, eingebettet in dekorative Fliesenmosaike. Sehr inspirierend. 
Den vorderen Teil des Showrooms mit Küche könnt Ihr ab sofort für kleine Events mieten. 

Habibi Interiors, Eisenacher Straße 58, 10823 Berlin
Geöffnet: Di – Sa von 11.00 bis 18.00 Uhr











 



16. Dezember 2015

Vetternwirtschaft – Berlin



»Vetternwirtschaft« in der Eisenacher Straße – erst seit wenigen Wochen geöffnet und beim Schöneberg-Spaziergang von einer Freundin gezeigt bekommen – ist ein neuer Stern am Vintage-Himmel. Hier gibt es Dinge, die die Leidenschaft der beiden Inhaber, Heinrich Senfft und Fabian Nierhaus (sie sind tatsächlich Vettern), für's Suchen, Finden & Sammeln aufzeigen. Alte Holzkegel stehen neben Sammeltassen mit dem Portrait der Queen, coole Picknickkoffer aus vergangenen Zeiten neben einer hellblauen Standwaage. Gebrauchte Sessel, Regale und Tische spannen den Bogen vom Wohnen zu den vielen originellen Gegenständen zum Dekorieren und Ausstatten. Der alte Holztisch ist mit Vintage-Porzellan gedeckt, die Vitrinen sind gefüllt mit einer eklektischen Mischung aus Brauchbarem und weniger Brauchbarem – aber Schönem. Alles ist so grandios inszeniert und arrangiert, dass der Laden zum Gesamtkunstwerk wird. Die Fundstücke stammen hauptsächlich von englischen, manche auch von belgischen und deutschen Antiquitätenmärkten. Die beiden Vettern leben in Berlin. Heinrich Senfft hat seinen Hauptwohnsitz in London. Hoffentlich stöbert er dort noch mehr außergewöhnliche und wundervolle Dinge auf, die er mit nach Berlin bringt.
Falls Ihr demnächst in der Vetternwirtschaft vorbei schaut, plant ein wenig mehr Zeit ein. Es gibt viel zu entdecken. Die wie immer »aus der Hüfte geschossenen« Fotos sollen Euch heute Lust auf mehr machen... 

Vetternwirtschaft, Eisenacher Straße 56, 10823 Berlin, Tel: 030 – 23 90 10 98
Geöffnet: Mo – Sa von 11.00 bis 19.00 Uhr










15. Dezember 2015

Granola – Selbst gebackenes Müsli

Mal was ganz anderes... Heute geht's um »Müsli-Design«: Make your own Granola. Angeregt durch Moritz Honert, der im Tagesspiegel sein Basis-Rezept für Granola verriet, veranstaltete ich eine kleine Küchen-Müsli-Back-Session. Mit Kamera. Nur ein kleines bisschen abgewandelt und mit den Mengen geschludert – sozusagen frei nach Honert, vermengte ich folgende Zutaten in einer Rührschüssel:

250 g Haferflocken
1 Tasse Mandeln
80 g Ahornsirup oder flüssiger Honig
60 g flüssiges Kokosfett
1/2 Teelöffel Salz
1 – 2 Tassen Sonnenblumenkerne, Sesamsaat, gepufften Amaranth
1/2 Tasse Kokosraspeln
Zimt

Das Kokosfett erst kurz in einem Topf erwärmen und dann über die Müslizutaten geben. Dann die klebrige Masse mit einem Rührlöffel dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei 160° C (Umluft) etw 20 Minuten ab in den Ofen. Wie plötzlich der Duft nach Kokos und Gebackenem durch's Haus zieht. Köstlich. Das Granola sollte nicht zu dunkel werden. Unbedingt gut trocknen lassen und erst dann in Müsligläser füllen. Bei Bedarf mit Weinbeeren und Schokoladenraspeln verfeinern. 
Bei Küchenliebe habe ich ein paar schöne Weck-Gläser gekauft und inzwischen noch einige  Bleche Müsli gebacken. Also falls Ihr noch nach einer Selbermach-Geschenkidee sucht...

Moritz Honert hat inzwischen einen Granola-Blog ins Leben gerufen. Auf »Gold & Blech« findet Ihr jede Menge leckerer Rezepte und Anregungen, wie sich Euer Granola noch verfeinern lässt.














Zwei Stunden nachdem ich das fertige Granola ins Müsliglas abgefüllt habe, war schon fast die Hälfte verschwunden. Der Familie schmeckt's.



12. Dezember 2015

Holy Shit Shopping Berlin 2015



Zurück aus dem Kraftwerk Mitte, sitze ich am Computer, um die diesjährigen Fotos des Vorweihnachts-Mega-Events für Euch zu sichten und einen Beitrag zu verfassen... Es war wieder großartig beim Holy Shit Shopping. Das ehemalige Kraftwerk, das für dieses Wochenende auf drei Etagen zum POP-UP-Kreativkaufhaus wird, in dem es Mode, Schmuck, Möbel- und Produktdesign, Kunst, Fotografie und Delikatessen zu bestaunen und zu kaufen gibt, ist wieder beeindruckend in Szene gesetzt. Mit einem »Surf & Turf« - Burger in der Hand kann man so wunderbar »Leute gucken«, bunte Plastikbäume von der Decke hängen sehen, Freunde in der Menge treffen und sich darüber freuen, dem DJ zuhören, wie er gut gelaunt bei den Liedern mitsingt, sich im Gewusel verlieren und bei nicht ganz so idealen Lichtverhältnissen fotografieren... Holy shit. Es war ganz schön voll, das Angebot gigantisch und fast ein bisschen viel für die Sinne. Ich werde bei solchen Events immer ganz hektisch, weil ich nichts verpassen, am liebsten alles auf einmal sehen und Besonderes vor die Kamera bekommen möchte. War anstrengend aber schön im Kraftwerk und falls Ihr es heute noch nicht geschafft habt hinzufahren, kann ich Euch einen Besuch am morgigen 3. Advent nur ans Herz legen. Habt Ihr alle Weihnachtsgeschenke geshoppt, könnt Ihr den Sonntag dann zu Hause ganz besinnlich und holy entspannt angehen...

Holy Shit Shopping im Kraftwerk Mitte, Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin
Samstag, 12. Dezember von 12.00 bis 22.00 Uhr
Sonntag, 13. Dezember von 12.00 bis 20.00 Uhr
Eintritt 5,00 €


Kerl & Weib Berlin

Larsito Upcycling Art

von Erika
Edgar


Felt Factory


Ko-j Leipzig
Buletten von Berlin Beef Balls

Auch schön.

Das Montagsmöbel #59 – Barrique Möbel

Foto: Magnus Mewes Heute möchte ich Euch Möbel aus alten Eichenfässern (Barrique) vorstellen.  Die Idee des Designers   Magnus Mewes ...

Bloglovin'

Follow
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...